521 Follower
52 Ich folge
tintenelfe

Tintenhain

Im Tintenhain gibt es Buchgeplauder und Rezensionen, meist im Bereich Fantasy, Jugendfantasy und Belletristik.

 

Hier geht es in den Tintenhain ---->

Es ist schon eine Weile her, da fragte Olaf von den Buchschätzern, ob wir nicht Lust auf eine Wohnzimmerlesung mit einer befreundeten Autorin hätten, die gerade ihr Buch "Bruderliebe" herausgebracht hatte. Eine Interpretation eines Märchenstoffes sollte es sein, was bei mir schon mal per se Interesse hervorrief, da ich Märchen bis heute sehr liebe und schätze. Die Idee fand also Anklang, aber irgendwie wurde dann doch nichts daraus. Als ich das Buch nun bei Blogg Dein Buch entdeckte, erinnerte ich mich wieder daran und hatte Glück... in doppelter Hinsicht.
Cover

Theresia, ein junges adliges Mädchen, wächst gut behütet und von der Außenwelt abgeschottet auf. Ihre Stiefmutter Henriette achtet darauf, dass kein Mann ihr zu nahe kommt, denn nie soll Theresia das gleiche Leid geschehen, das ihr einst selbst widerfuhr. Doch das junge Mädchen setzt seinen Willen durch und darf am Karfreitag erstmals mit zum Kirchgang ins Dorf. Dort begegnet sie Sebastian von Langenthal und der Gedanke an ihn lässt sie nicht mehr los. Mit Hilfe des wissbegierigen Jungen Clemens und ihrer Zofe Marie gelingt es Theresia und Sebastian sich gegen den Willen Henriettes zu treffen.
Als Henriette von der heimlichen Liason erfährt, zieht sie ihren letzten Trumpf und entwickelt einen perfiden Plan.

 

In "Bruderliebe" erzählen Kathrin Lange und Stefanie Heindorf das Märchen von "Rapunzel" neu und verweben dabei historische Begebenheiten mit dem bekannten Märchen der Brüder Grimm. Die Geschichte wurde in die Zeit des beginnenden 19. Jahrhunderts versetzt: Die Napoleonische Besatzung ist bereits beendet, die junge Theresia liest Goethes "Leiden des jungen Werther" und der junge Clemens studiert eifrig in Newtons "Optick".

 

weiterlesen im Tintenhain...